You Arrived, FRC All Music The Most Artist Focused Website On The Internet! | login
AU ES DE IT
Aktuelle CD von 2018 - Rudy Giovannini "Dankeschön für dieses Leben"

"Dankeschön für dieses Leben" so heißt die neue CD von Rudy Giovannini, 12 wunderschöne Titel.

Das wertvollste, das wir im Leben haben, ist doch eigentlich das Leben selbst. Warum also nicht einmal musikalisch danke dafür sagen? Rudy Giovannini tut das mit dem Titellied seines 2018er Albums „Dankeschön für dieses Leben“. Damit erinnert er daran, dass es nicht nur an Großem und Materiellem liegt, wenn die schönen Seiten überwiegen, selbst wenn wir mal schwierige Zeiten überstehen müssen.

Zu den Dingen, die das Leben noch schöner machen, gehören ohne Zweifel auch alle anderen Lieder dieser CD. Rudy Giovannini und sein Team haben dafür eine so bunte Mischung aus wunderschönen Titeln zusammengestellt, dass für jeden etwas passendes dabei ist. So bestechen Titel wie „Das ist unsre erste Nacht“ oder „Spiel noch mal dein Lied, Jose“ mit modernen Rhythmen, Freunde von traditionellen Schlagern kommen mit „Mein Herz hat noch Platz für dich“ vielleicht eines der schönsten Lieder, die man von Nana Mouskouri kennt, auf ihre Kosten.
„Ein Straßenmusikant“ tritt zwar in einem anderen Umfeld auf als Rudy Giovannini, doch zieht genauso wie er von Ort zu Ort um Menschen mit Musik glücklich zu machen. Willy Hagaras „Casetta in Canada“ wurde gründlich renoviert und wirkt dank frischen, mit flotten Countryelementen vermischten Arrangements wie ein Schlager aus neuerer Zeit. Zu guter Letzt zieht es Rudy Giovannini musikalisch aber dann doch wieder in sein (Süd-)Tirol zurück, das er vermisst, wenn er lange unterwegs ist.

„Dankeschön für dieses Leben“ macht Lust auf mehr Rudy Giovannini. Angelehnt an den Titel möchte man da nur noch antworten: Dankeschön für diese Stimme und diese Lieder.

Um das neue Album direkt nach Hause zu bekommen, schreiben Sie bitte eine Mail an:

mailto:ciaorudy@gmail.com

Sie ist aber auch wieder bei vielen Verkaufsstellen zu haben.

 

Posted in: Exclusive | 0 comments
Rückblick auf das Frühlingskonzert mit Rudy Giovannini „Balsam für die Seele“



Rückblick auf das 10. Frühlingskonzert mit Rudy Giovannini „Balsam für die Seele“ in Kirchheim-Jesingen am 15.04.2018, organisiert von seinem Fanclub Neckar Alb.



 



„Hast du meine Zeit gesehen“ fragt Rudy Giovannini in dem Lied „Zeit“ bei seinem 10. Konzert in Kirchheim-Jesingen. Seine Freunde vom Fanclub Neckar-Alb fragen sich das auch. Wie im Flug vergingen die 15 Jahre seit der Gründung. Ein Doppeljubiläum gehört natürlich mit mindestens doppelter Kraft gefeiert.



 



Rudy Giovannini ließ sich indes auch nicht lumpen. Zu Beginn stimmte er mit einem schwungvollen Loblied auf „Bella Italia“ auf die Urlaubssaison ein.



Rudy Giovanninis aktuelle CD steht unter dem Motto „Balsam für die Seele“. Dass er damit nicht zu viel verspricht, bewies er mit den Liedern daraus eindrucksvoll, etwa mit „Addio Amore mio“, mit dem er im vergangenen Jahr vier Mal die Volkstümliche Hitparade von SWR 4 gewinnen konnte. „Hab Freunde fast an jedem Ort“ (Toselli-Serenade) und „Goldene Flügel“ (Nabucco) dagegen sind eine Hommage an seine Zeiten als klassischer Tenor. Aber auch ein paar ältere Titel, die er länger nicht sang, hatte er wieder einmal im Programm. Etwa „Mama Rosa“, ein Lied, das ihm Günther Behrle, der Entdecker des Naabal Duos, auf die Stimmbänder schrieb. Es ist Rudy Giovanninis inzwischen an Alzheimer erkrankten Mutter gewidmet. Langjährigen Fans, die sie noch kennen lernen durften, trieb das sicher die eine oder andere Träne der Rührung in die Augen.



 



Nicht nur mit seiner wunderschönen Stimme bestätigte Rudy Giovannini, dass sich sein Fanclub einen würdigen Künstler zum Unterstützen ausgesucht hat. Weil er keinerlei Starallüren kennt, gab es in der Pause und nach dem Konzert am Fanstand nicht nur CDs und DVDs, sondern auch Gelegenheit für Autogramme, Fotos und kleine Plaudereien.



 



Zu Rudy Giovanninis Musik lässt sich auch wunderbar das Tanzbein schwingen. So untermalten dann auch zwei Paare der Tanzschule Winkle ein paar Lieder mit Tänzen. Der Südtiroler selbst sorgte zwischen der Musik mit unterhaltsamen Geschichten für gute Laune und viel Gelächter.



 



Auch die beiden Ehrengäste des Nachmittags ließen sich von der allgemeinen Fröhlichkeit anstecken: der Jesinger Ortsvorsteher, Christopher Flik, sowie Steffen Kohl, ein Kollege von Rudy Giovannini, den manche Besucher vielleicht noch als Teil des Duos Daniel & Steffen kennen.



 



Schönes ist leider immer viel zu schnell vorbei, auch das Konzert musste mal zu Ende gehen. Wir danken Rudy Giovannini für die kurzweiligen Stunden, die wir mit ihm verbringen konnten. So viel Begeisterung, wie wir wieder erleben durften, spornt uns zum Weitermachen an. Bereits heute freuen wir uns auf den 20. Dezember, wenn er uns in der Bruder Klaus-Kirche in Göppingen-Jebenhausen die Weihnachtszeit versüßt und auf den 24. März 2019, denn da macht er wieder Station in Jesingen.



 



Quelle: Carmen Reinold Schriftführerin Rudy Giovannini Fanclub Neckar Alb



 




Posted in: Exclusive | 0 comments

Fröhliche Weihnachten 2017 mit Rudy Giovannini


Posted By marietta.reiß, 2017-12-20
Fröhliche Weihnachten 2017 mit Rudy Giovannini

 

Fröhliche Weihnachten 2017 mit Rudy Giovannini



Auch 2017 wird uns Rudy Giovannini wieder auf die schönsten Tage im Jahr einstimmen. 

Am 20.12.2017 wird zum 3. Mal festliche Weihnachtstimmung durch die Bruder-Klaus Kirche , 73035 Göppingen-Jebenhausen ziehen.

 

Vorverkauf 25 €   Abendkasse 26 € 

Einlass 18 Uhr   Beginn 19 Uhr


Infos und karten:
0151 72651727 / 07021 480114 / 07161 44168
karten@rudy-giovannini-fanclub-neckar-alb.de
marietta@rudy-giovannini-fanclub-neckar-alb.de
http://www.rudy-giovannini-fanclub-neckar-alb.de

                                                                                      Der Vorverkauf hat begonnen.

 

Wenn die Temperaturen sinken, sehnt man sich ganz besonders nach allem, was die Seele wärmt. Zum Glück gibt es Sänger, die das einfach nur mit ihrer Stimme meisterhaft beherrschen. Einer der besten ist ohne Zweifel Rudy Giovannini aus Südtirol. Am 20. Dezember wird der ausgebildete Tenor bereits zum 3. Mal in der Bruder Klaus Kirche für die perfekte Weihnachtsstimmung sorgen.

Im musikalischen Päckchen liegt eine bunte Mischung aus traditionellen und eigenen Weihnachtsliedern, die Rudy Giovannini zu 100% live präsentieren wird. Besinnlichkeit und Humor sind für ihn keine Gegensätze. Er versteht es, beides perfekt zu kombinieren, sodass Sie sich auf ein unvergessliches Konzerterlebnis freuen dürfen.

Posted in: Exclusive | 0 comments

Rudy Giovannini "Balsam für die Seele"


Posted By marietta.reiß, 2017-08-30
Rudy Giovannini "Balsam für die Seele"

BALSAM FÜR DIE SEELE das neue Album von Rudy Giovannini.



WAS FÜR SCHÖNE MUSIK!!!

Möchten Sie das neue Album von Rudy Giovannini BALSAM FÜR DIE SEELE direkt nach Hause bekommen?

Schreiben Sie uns bitte ein Mail mit Ihrer Telefonnummer an folgende E-Mail-Adresse und wir nehmen mit Ihnen Kontakt auf:

mailto:ciaorudy@gmail.com

Posted in: default | 0 comments

Weihnachtskonzert Jebenhausen 2016


Posted By marietta.reiß, 2016-12-19


2. Weihnachtskonzert mit Rudy Giovannini in der Bruder Klaus Kirche in Jebenhausen 2016


 

Beim Lied für die Mutter fließen Tränen


Zum zweiten Mal bereits hatte der Rudy -Giovannini-Fanclub Neckar-Alb zu einem stimmungsvollen Weihnachtskonzert in die Bruder-Klaus-Kirche nach Jebenhausen geladen. Viele Besucher kannten Rudy Giovannini schon vom letztjährigen Konzert und freuten sich auf seine herrliche Tenorstimme.

               

Giovannini begann sein  Programm mit dem Lied „Märchen aus der Kinderzeit“ aus dem Jahr 2002. Der Text ist aktueller denn je: Ein Mann hat drei Wünsche frei und wünscht sich nur Materielles, keine Rede von Liebe, Glück oder Menschlichkeit.

               

Rudy Giovannini begeisterte sein Publikum schon nach den ersten Tönen. Alle lauschten andächtig, sodass man eine Stecknadel hätte fallen hören können. Traditionelle Lieder wie „White Christmas“ oder „Der kleine Trommler“ wechselten sich ab mit modernen Eigenkreationen wie „Am Heiligen Abend“ oder „Wenn es kalt wird“. Besonders still wurde es beim „Weihnachtslied für Mutter“, auch ein paar heimliche Tränen flossen.

               

Nach der Pause, in der Rudy Giovannini mit seiner Lebensgefährtin Franca am Fan-Stand mit Freunden und Besuchern scherzte und für Erinnerungsfotos zur Verfügung stand, ging es mit schwungvollen, modernen Weihnachtsschlagern weiter. Und er zeigte, dass ein Weihnachtskonzert besinnlich und zugleich fröhlich sein kann. Beim gemeinsam gesungenen Lied „Leise rieselt der Schnee“ ernteten die Gäste Lob und auch scherzhafte Kritik; die Lachmuskeln wurden stark beansprucht.

               

Ganz besonders angetan waren seine Gäste von seiner Interpretation des „Wolga-Liedes“. Danach hielt es keinem mehr auf seinem Stuhl, mit stehenden Ovationen und nicht enden wollendem Applaus wurde seine Darbietung belohnt.

               

So ging nach lautstark eingeforderten Zugaben ein gut dreistündiges Programm mit stehenden Ovationen und langem herzlichen Applaus zu Ende. cr

Posted in: default | 0 comments

17. Köfelefest in Leifers am 16./17.06.2017


Posted By marietta.reiß, 2017-08-26




Ein Rückblick auf das 17. Köfelefest in Leifers

Was in Deutschland und vielen anderen Ländern die 13, ist in Italien die 17. Dass die Angst davor unbegründet ist, wurde bei Rudy Giovannini s 17. Köfelefest, dessen Ende auch noch auf einen 17. fiel, deutlich bewiesen. Von Unglück kann hier kaum die Rede sein – sieht man einmal davon ab, dass die angekündigte CD-Vorstellung fast zur CD-Taufe wurde und keine Lieder davon auf das Fest einstimmten.



Natürlich war es für viele von Rudy Giovannini s Fans und Freunden in ganz Europa Ehrensache, beim Jahreshöhepunkt, dem Köfelefest, dabei zu sein. Traditionell beginnen die tollen Tage in Leifers (Südtirol) mit der Präsentation der neu erschienen CD. Eine Tradition, die in diesem Jahr sogar den Leiferer Veranstaltungskalender ein bisschen durcheinander brachte: begann doch wegen Rudy Giovannini die Serie der „Langen Freitage“ an einem Donnerstag. Schließlich sind der Publikumsliebling und seine Freunde am Freitag ja wegen des ersten Köfele-Abends „verhindert“ und ohne Straßensperrung wäre die Party für die zahlreichen Gäste doch etwas gefährlich gewesen.

       

 

Zunächst sah es allerdings so aus, als würde das „Vorglühen“ buchstäblich ins Wasser fallen, denn es begann, kräftig zu regnen. Ein kleiner Teil der Besucher fand Schutz unter dem Zelt der Vaiolets, die den ganzen Abend lang für den musikalischen Rahmen sorgten. Auch die überdachte Terrasse eines gegenüber liegenden Restaurants füllte sich schnell. Inzwischen war auch Rudy eingetroffen, doch von seiner Straßenseite aus war er viel zu weit weg von den meisten seiner Freunde. Aber schnell stand ein Schirm zur Verfügung und er konnte trockenen Fußes zu ihnen gelangen um sie zu begrüßen. Glücklicherweise hörte es schon bald wieder auf zu regnen, sodass dem Genuss der Torte nichts mehr im Wege stand. Bäcker Fabrizio hat sich wieder eine tolle Kreation einfallen lassen: ein großes essbares Notenblatt, das das Cover der CD zierte. Geschmeckt hat der „Balsam für die Seele“ schon mal sehr lecker, doch wie die neuen Lieder klingen, blieb noch bis Freitag Abend spannend.

      

Ebenfalls schon fester Bestandteil des Köfele-Wochenendes ist der Ausflug nach Maria Weissenstein. Eine Bus- und PKW-Kolonne zog von Leifers zu dem nahe gelegenen Wallfahrtsort, wo auf der großen Freitreppe vor dem Kloster fotografisch dokumentiert wurde, wie viele Menschen Rudy Giovannini nach Südtirol lockt. Zu dieser Zeit fand noch ein Gottesdienst in der Kirche statt, nachdem dieser endete, übernahm Rudy den Platz vor dem Altar. Als Belohnung für die Teilnahme am Ausflug sang er dort a cappella „Ave Maria“ und „Santa Lucia“. Mit letzterem hat er bei früheren Auftritten dort u.a. den Kardinal von Neapel stark beeindruckt.

     

Abends dann endlich der heißersehnte erste Teil des Köfelefestes.

   

Moderatorin Adele begrüßte die Gäste, dann stimmte Das Duo Sawa von der schwäbischen Alb Publikum mit einer Mischung aus modernen und christlichen Schlagern, eigenen Titeln und Coverversionen auf den Auftritt von Rudy Giovannini ein. Dieser betrat nach einer Stunde mit einem flotten „Bella Italia“ das Zelt und für seine vielen Freunde gab es kein Halten mehr. Schon ab dem ersten Ton herrschte eine bombastische Stimmung, die ihresgleichen sucht. Nun gab es auch endlich die ersten Lieder der neu erschienenen CD „Balsam für die Seele“ zu hören. Wie könnte es bei Rudy Giovannini anders sein, der Titel hält, was er verspricht: Wie man es gewohnt ist, tut jedes einzelne Lied gut, denn er hat mit seinem Team wieder wunderschöne ausgesucht. Weil der musikalische Tausendsassa nicht „nur“ Sänger, sondern Entertainer ist, gab es zwischen der Musik auch wieder jede Menge zu lachen, ist er doch auch ein Meister der Improvisation und Situationskomik.

      

Für den Tourismus in Leifers ist Rudy ein Glücksfall, denn ohne ihn würde im Ausland kaum jemand die viertgrößte Stadt in Südtirol kennen. Grund genug für den Leiter des Tourismusverbandes, Dieter Frasnelli, und Bürgermeister Christian Bianchi, dies mit einem Geschenkkorb zu würdigen. Anschließend wurde er in Richtung Fanstand entlassen, wo schon viele Wünsche nach Autogrammen und Fotos warteten. Aber nicht nur Rudy Giovannini wurde geehrt. Annemarie, langjährige Mitarbeiterin der Tourismuszentrale und Hauptorganisatorin des Köfelefestes, hat sich aus familiären Gründen von dieser Tätigkeit zurückgezogen, zum Dank für die Arbeit und ihr Engagement wurde ihr mit einer Flasche Wein überreicht. Im Showteil der Pause zeigten die Garner Schuachplattler ihr Können und präsentierten ihre Schuhplattler, die sie mit humoristischen und akrobatischen Elementen verknüpft hatten.

      

Anschließend durfte Rudy Giovannini wieder mit dem Motto der Festtage, „Wir feiern heute Nacht“ weitermachen. Die zweite Hälfte des Abends gehörte vor allem älteren Titeln und Klassikern, und natürlich durfte auch die Polonaise durch’s Zelt nicht fehlen. Aber egal ob alt oder neu, für alle passt die Aufschrift auf einem T-Shirt, das der „Caruso der Berge“ unter seinem Hemd versteckt hatte und während dem Singen zum Vorschein brachte: Balsam für die Seele.



Am Samstag war es an Alex Pezzei, den Abend zu eröffnen. Er durfte in der Vergangenheit schon des Öfteren beim Köfelefest zu Gast sein und sorgte mit seiner Mischung aus volkstümlichen und modernen Partyschlagern für eine tolle Stimmung. Trotzdem war das Publikum nicht zu müde für Rudy Giovannini , der bis auf wenige Ausnahmen das gleiche Programm wie am Vortag darbot. In der Pause unterhielten Mitglieder von Aurora Dance aus Auer in der Nähe von Leifers mit Lateinamerikanischen Tänzen. Moderatorin Adele erzählte dazwischen ein wenig über deren Geschichte und Entstehung.

      

Die Sektion Fussball des SSV Voran Leifers hatte mit dem Bedienen der Gäste alle Hände voll zu tun, doch trotzdem ließen sie sich nicht stressen sondern von der guten Laune anstecken. Sie hatten sogar besondere Trikots kreiert, die auf dem Rücken anstatt der normalen Spieler-Nummer die Aufschrift „RUDY 4 EVER“ trugen. Zum Finale bekamen auch Rudy Giovannini und Lebensgefährtin Franca eines überreicht.

    

Leider war es wieder viel zu schnell vorbei, doch alle freuen sich schon wieder auf den 15. und 16. Juni 2018 wenn es wieder heißt „ Rudy Giovannini -Zeit“. Wir danken Rudy und Franca für die schönen Stunden die wir mit ihnen erleben durften. Ein ganz großes Lob auch an den Tourismusverband Leifers; die neuen Organisatorinnen haben ihre Feuertaufe mit Bravour gemeistert.

     

Mehr Fotos dazu gibt es in unserer Bildergalerie

Quelle: Carmen Reinold Schriftführerin Rudy Giovannini Fanclub Neckar Alb








© 2017 - Rudy



Posted in: latest | 0 comments


9. Solokonzert mit Rudy Giovannini in der Gemeindehalle Kirchheim - Jesingen

 

 

Caféhausatmosphäre zieht durch die Jesinger Gemeindehalle

 

              

Pünktlich einen Tag vor Frühlingsbeginn wehte ein Hauch von Leichtigkeit und Romantik durch die Gemeindehalle Jesingen. Dafür gesorgt hat bereits zum 9. Mal der Südtiroler Publikumsliebling Rudy Giovannini . Schon frühmorgens waren die fleißigen Helfer von seinem Fanclub Neckar-Alb mit den Vorbereitungen für das Ereignis beschäftigt.

 

              

Sowohl in Deutschland als auch in Rudy Giovannini s Heimatland Italien genießt man gerne Kaffee. Der Titel seiner aktuellen CD, „Café… olé…“ ist eine Liebeserklärung an das beliebte Getränk. In der Dekoration der Halle setzte sich diese fort, angefangen von Caféhausatmosphäre auf der Bühne über die Verschönerung der Tische bis hin zu den Schürzen der Damen, bei denen man den aufgekommenen Appetit auf Kaffee und Kuchen stillen konnte.

 

              


Um 12 Uhr war dann alles bereit und der Saal konnte für die Gäste geöffnet werden, die zum Teil von weit her extra für das Konzert angereist waren. Das Team der Gaststätte hat eine leckere Speisekarte zusammengestellt. Perfekt, um sich mit der nötigen Energie zu versorgen, davon braucht man jede Menge, wenn Rudy Giovannini erst mal loslegt. Das tat er dann auch ab 14 Uhr mit einem schwungvollen Loblied auf „Bella Italia“. Im weiteren Verlauf des Nachmittags präsentierte der „Caruso der Berge“ beliebte Klassiker aus seinem Repertoire aber auch neuere Titel. So durfte etwa „Café au lait“ nicht fehlen, wurde er doch mit diesem Lied 2016 der Jahressieger bei der Volkstümlichen Hitparade von SWR 4. Mit „Wenn die alte Turmuhr schlägt“ sinnierte er über die Vergänglichkeit der Zeit nach, Freddy Brecks Hit „Bianca“ widmete er seiner Schwester, die sich sehr aufopferungsvoll um ihre an Demenz erkrankte Mutter kümmert. Zwischen den Liedern führte er manchmal nachdenklich, meist aber mit viel Humor durch sein Programm, Langeweile hatte keine Chance.

 

              

In der Pause stand Rudy Givoannini am Fanstand für Fotos, Autogramme und kleine Plaudereien zur Verfügung, bevor es im zweiten Teil genauso unterhaltsam weiterging wie im ersten. Bei allem Spaß gab es jedoch auch etwas Trauriges: das Ende. Zwar ließen Rudy s Freunde ihn nicht ohne ein paar Zugaben von der Bühne, aber trotzdem kam viel zu schnell das letzte Lied. Sowohl langjährige Stammgästen als auch Neulinge, die Rudy Giovannini zum ersten Mal in natura erlebten, waren begeistert, was uns zum Weitermachen anspornt.

 

              

Wir danken Rudy Giovannini und seiner Lebensgefährtin Franca für die fröhlichen Stunden, die wir mit ihnen verbringen durften und allen Helfern, die zum Gelingen beigetragen haben. Schon jetzt freuen wir uns auf den 20. Dezember, wenn uns der Ausnahmekünstler in der Bruder Klaus Kirche in Göppingen-Jebenhausen auf die Weihnachtstage einstimmt sowie auf das Jubiläumskonzert im April 2018 in der Gemeindehalle Jesingen.

 

              

Quelle: Carmen Reinold Schriftführerin Rudy Giovannini Fanclub Neckar Alb

Mehr Bilder:

http://www.rudy-giovannini-fanclub-neckar-alb.de/fna/index.php/bilder-videos/bildergalerie

Posted in: Featured | 0 comments

Erinnerung an 2012


Posted By marietta.reiß, 2017-08-26


„Caruso der Berge“ hält wieder Hof


Volksmusikstar Rudy Giovannini kommt auf Einladung des Fanclubs Neckar Alb nach Jesingen


26.04.2012 Archivartikel



Mit ihrer Schwärmerei für Rudy Giovannini verhält sich Fanclub-Leiterin Marietta Reiß ¿verrückter als im Alter von 16 Jahren¿.Fo Mit ihrer Schwärmerei für Rudy Giovannini verhält sich Fanclub-Leiterin Marietta Reiß ¿verrückter als im Alter von 16 Jahren¿.Foto: Jean-Luc Jacques



Kirchheim. Angefangen hat alles 2002 mit einem Open-Air-Konzert der „Kastelruther Spatzen“. Im Vorprogramm trat Rudy Giovannini auf, der offensichtlich im Nu das gesamte Publikum verzauberte. Auch wenn Marietta Reiß und ihre drei

Freundinnen sich eigentlich der „Spatzen“ wegen von Kirchheim ins ferne Kastelruth hatten locken lassen, hatten sie nur noch Augen und Ohren für den stimmgewaltigen „Caruso der Berge“.

Aus dem Stand gelang es ihm, alle mit dem offensichtlich höchst ansteckenden „Rudy-Virus“ zu infizieren – und das hatte nicht unerhebliche Folgen für das künftige Freizeitverhalten der vier Freundinnen. Nachdem Marietta Reiß nach ihrer ersten schicksalhaften Begegnung mit Rudy Giovannini sich „sofort seine damals aktuelle CD ‚Ciao bella mio amore‘ kaufen musste“ und dann „fast ohne Ende anhörte“, hatte sie schon im September 2003 Gelegenheit, ihn erneut live bei einem Konzert zu erleben und dabei auch persönlich kennenzulernen. Als er sie fragte, ob sie nicht vielleicht einen Fanclub gründen und ihn unterstützen wolle, war sie endgültig „verloren“. Sie verhalte sich seither „verrückter als im Alter von sechzehn Jahren“ mit ihrer jugendlichen Schwärmerei für die Beatles oder Rex Gildo.








Am 9. November 2003 wurde der „Rudy-Giovannini-Fanclub Neckar Alb“ im kleinen Kreis gegründet. Im Jahr 2006 hatten die glühenden Verehrerinnen ihren „Schützling“ dann genau da, wo der musikalische Heile-Welt-Bringer ihrer Meinung nach auch unbedingt hingehört – im siebten Himmel der volksmusikalischen Glitzerwelt.

Mit dem Lied „Salve Regina“ griff der bodenständig Gebliebene erfolgreich nach den Sternen. Beim Grand Prix der Volksmusik in München kam er unangefochten auf den ersten Platz und spielte mit dem Erfolgstitel dann auch gleich seine erste goldene Schallplatte ein.

Marietta Reiß kümmert sich als Leiterin der „Fanclubs Neckar Alb“ aufopferungsvoll, unermüdlich und vor allem auch uneigennützig praktisch täglich um die Karriere eines Sängers, den die Frauen lieben. Für die begeisterungsfähige Kirchhei­merin und ihre Mitstreiterinnen im engsten Kreis des heute aus rund 50  Mitgliedern bestehenden Fanclubs ist der trotz seiner großen Erfolge stets bescheiden gebliebene Volksmusikstar Rodolfo Giovannini einfach „ihr Rudy“.

Sie sind daher alle fast uneingeschränkt bereit, sehr viel Zeit zu opfern, um ihn in der Region bekannter zu machen, alte Fans und neue Follower stets mit aktuellen Informationen vollzutwittern und mit Bildern und Chats auf der ständig aktualisierten Homepage stets möglichst umfassend zu informieren. Die Zahl des bei Facebook eingerichteten Freundeskreises liegt inzwischen bei 535 – Tendenz weiter steigend.

Als Lohn für ihre ehrenamtlich geleistete unbezahlbare Unterstützung, die auch intensives Voten bei Hitparaden im Radio, im Fernsehen und im Internet und natürlich auch unermüdliche telefonische „Bestellungen“ bei Wunschmusiksendungen einschließt, gönnen sich die Freundinnen so oft wie möglich auch einen Besuch und eine persönliche Begegnung bei seinen vielen Konzerten. Egal wie weit der Benzinpreis auch noch klettert und wie weit der nächste Veranstaltungsort von Kirchheim entfernt ist – Rudy wartet ja auf sie, denn die Besucher seiner Konzerte sind für ihn keine Fans sondern allesamt Freunde.

Auch die am Sonntag, 29. April, nach Jesingen kommenden Vertreterinnen anderer Fanclubs haben zum Teil sehr lange Wege hinter sich und schon frühzeitig ihre Tische reserviert. Alle sind sich aber schon nach den ersten Klängen einig, dass sich der längste Weg lohnt, um stets dieselben Mitglieder der großen „Familie“ zu treffen oder neue Menschen mit denselben Interessen kennenzu- lernen.

Das nach 2005, 2010 und 2011 inzwischen schon vierte vom „Fanclub Neckar Alb“ organisierte Konzert in der Jesinger Gemeindehalle beginnt am kommenden Sonntag um 14 Uhr. Einlass ist bereits um 12 Uhr damit sich die Fans auch noch etwas unterhalten und bei Tisch auch noch für das anstehende Konzert stärken können. Viele Fans aus nah und fern werden dann bestimmt schon ungeduldig vor der Türe warten, um ihre reservierten guten Plätze rechtzeitig in Besitz zu nehmen. Eine kleine Chance, bei dem bevorstehenden Ereignis dabei sein zu können, besteht derzeit noch. Wegen des Brückentags gibt es unter der Rufnummer 0 70 21/48 01 14 aktuell noch einige wenige Restkarten.

Der 1974 in Bozen geborene populäre Sänger ist übrigens auch ein anerkannter Tenor mit klassischer Gesangsausbildung. Unterrichtet wurde er an den Konservatorien von Bozen und Verona und bei Professor Arrigo Pola in Modena und damit bei dem „Maestro“, bei dem auch Rudy Giovanninis großes Vorbild Luciano Pavarotti seine Stimme perfektionierte.

Dieser väterliche Freund hatte ihm einmal gesagt, dass es keine Musik erster oder zweiter Klasse gebe, sondern nur gute oder schlechte Musik. Das hat Rudy Giovannini vielleicht den für seine Karriere entscheidenden mutigen Schritt von der Klassik zur Unterhaltung erleichtert.

Marietta Reiß schätzt an Rudy Giovannini vor allem, dass er „das Kunststück fertigbringt, Schlager wie Klassik und Klassik wie Schlager klingen zu lassen“. Sensationelle drei Mal wäre er auch schon offiziell von Papst Johannes Paul II. zur weltweit übertragenen Weihnachtsaudienz nach Rom geladen worden. Auch Benedikt XVI. lasse sich gerne von der Stimme des beliebten Südtirolers verwöhnen.

Besonders beeindruckt war Marietta Reiß von einem Auftritt Rudy Giovanninis „auf Deutschlands schönster Freilichtbühne“. Vor 8 000 Zuhörern hatte er auf der Lorelei „Santa Lucia“ und „Montanara“ gesungen – a cappella und ohne Mikrofon. Da erstaunt es nicht, dass er bei all seinen Besuchen in Jesingen bislang immer bewiesen hat, dass er live singt und auch ohne technische Unterstützung nur mit seiner eindrucksvoll tragenden Stimme den Saal füllen und seine vielen alten und neuen Freunde einmal mehr beeindrucken konnte



Posted in: Featured | 0 comments
Rudy Giovannini Freundeskreis
About Us Rudy Giovannini Freundeskreis


Rudy Giovannini   betritt mit einem flotten Lied auf den Lippen die Bühne und schon nach wenigen Tönen hat er das Publikum für sich erobert. Er braucht dazu keine großen Showeffekte, ihm reichen dafür die Musik und seine besondere Ausstrahlung.

 

Seine Wurzeln hat er in Leifers, nur wenige Kilometer von der Südtiroler Hauptstadt Bozen entfernt. Hier tankt der „Caruso der Berge“, wie   Rudy Giovannini   oft auch genannt wird, immer wieder die Kraft für seine zahlreichen Auftritte im gesamten deutschsprachigen Raum.

 

Schon seit seiner Kindheit liebt   Rudy Giovannini   die Musik und sammelte im Kirchenchor und später in einer Jugendband bereits erste Bühnenerfahrungen, bis er die Oper für sich entdeckte und sich zu einer klassischen Gesangsausbildung entschloss. Er studierte zunächst an den Konservatorien von Bozen und  Verona, später dann bei Arrigo Pola in Modena, einem früheren Lehrer von Luciano Pavarotti.

 

Luciano Pavarotti – der für   Rudy   zu einem väterlichen Freund wurde – ist an dessen Schlager-Karriere übrigens nicht ganz unschuldig: Mit seiner Äußerung „Es gibt keine Musik erster oder zweiter Klasse, es gibt nur schöne oder schlechte Musik; was du machen willst, ist schöne Musik“, sprach er aus, was die Fans dieser Musik schon lange wussten und beseitigte damit   Rudy Giovannini s letzten Zweifel, den Wechsel von der Klassik zur Unterhaltungsmusik zu wagen.

 

Und als im Jahr 2000 Südtirol erstmals als eigenes Land beim Grand Prix der Volksmusik teilnahm, war der sympathische Tenor bereits dabei und belegte mit seinem Lied „Amore, amore“ beim internationalen Finale auf Anhieb den dritten Platz.

 

2002 konnte   Rudy Giovannini   diesen Erfolg wiederholen: Auch „Donna della Raspa“ kam beim Finale auf den dritten Platz.

 

Im August 2006 schaffe er es dann zusammen mit Belsy erneut ins Finale des Grand Prix der Volksmusik. Für ihr gemeinsames Lied „Salve Regina“, das   Rudy   selbst zusammen mit Marco Diana geschrieben hatte, gab es aus allen Ländern die höchste Punktzahl und damit den Sieg des wichtigsten Wettbewerbs in diesem Musikgenre.

2008 brachte ihm dieses Lied dann auch seine erste Goldene Schallplatte ein.

 

Sogar bis zum Vatikan drang   Rudy Giovannini s Ruf: 3x durfte er bei der Weihnachtsaudienz für Papst Johannes Paul II. singen und auch dessen Nachfolger Benedikt XVI. lässt sich immer wieder gerne von der Stimme des beliebten Südtirolers verwöhnen.

 

Trotz seiner Erfolge in der Schlagerwelt hat der vielseitige Sänger seine klassischen Wurzeln aber nie vergessen, wie man an seinem Repertoire deutlich erkennt. Auf seinen CDs findet man häufig Lieder, die sehr hohe Ansprüche an die Stimme des Interpreten stellen. Ihm gelingt so das seltene Kunststück, Schlager wie Klassik bzw. Klassik wie Schlager klingen zu lassen. Vielleicht, weil in manchen Liedern ein bisschen was von allem vereint ist, wodurch sich   Rudy Giovannini   einen eigenen Stil geschaffen hat.

 

Aber der „Caruso der Berge“ ist  nicht nur ein fantastischer Sänger, sondern vor allem ein hervorragender Live-Künstler.

Sanfte Balladen singt er so einfühlsam, dass so manchem Besucher Tränen der Rührung in die Augen steigen, genauso versteht er es aber auch, die Hallen mit Stimmungsliedern zum Beben zu bringen. Zudem würzt er seine Moderationen mit viel Humor und verlässt auch immer wieder die Bühne, läuft singend und scherzend durch die Reihen und findet immer wieder Möglichkeiten, das Publikum ins Geschehen mit einzubeziehen. Langeweile hat bei   Rudy Giovannini s Auftritten keine Chance.

 

Für eingefleischte Fans ist es jedes Mal der Höhepunkt eines Konzertes und neue Besucher staunen: dann nämlich, wenn   Rudy Giovannini   das Mikrofon ausschaltet und mit einer a cappella-Einlage den Beweis antritt, dass er auch ohne Unterstützung der Technik noch wunderbar singen kann.

 

In den Pausen und nach den Konzerten erfüllt er geduldig Autogramm- und Fotowünsche und plaudert ungezwungen mit den Besuchern. Diese Publikumsnähe wirkt bei ihm auch nicht gekünstelt; man spürt, dass es ehrlich gemeint ist, wenn   Rudy Giovannini   seine Fans lieber Freunde nennt.

 

Auch als Autor konnte   Rudy Giovannini   (alias Fabio Omero) schon beachtliche Erfolge erzielen. So stammen beispielsweise zwei Lieder, mit denen Vincent & Fernando beim Grand Prix der Volksmusik nach vorne kamen, aus seiner Feder: „Zünd eine Kerze an“ (2.) und „Der Engel von Marienberg“ (1.). Zusammen mit seinen Siegen als Sänger ist er damit der erfolgreichste Teilnehmer in der 25jährigen Grand-Prix-Geschichte.

 

Quelle: Carmen Reinold, Schriftführerin   Rudy Giovannini   Fanclub Neckar-Alb



Weitere Infos über   Rudy Giovannini
gibt es auf seiner HP: www.rudy-giovannini.it

You must be logged in to post to this guestbook!
Read Guestbook
Followers:
Anne Uhlig alteHex71 anne.de-velder roger.delmont ursula.kohnert klaus.v-d-horst Elke marietta.reiß Otto Evi
Recently Rated:
stats
Playlists: 1
Blogs: 8
images: 37
youtube videos: 14
events: 12
videos: 4
Profile Tag Cloud: